Ausbildung zur:

Dipl. MentaltrainerIn

Schwerpunkt: Selbstliebe
Lerne mentale Techniken, um deine Selbstliebe zu stärken

Nächster Start September 2024!

Willkommen zur Ausbildung zur Mentaltrainerin mit Schwerpunkt Selbstliebe! Diese intensive Ausbildung ist speziell für Frauen konzipiert, die ihre eigene Selbstliebe stärken und vertiefen möchten. Tauche ein in eine transformative Reise der persönlichen Entwicklung und finde deine innere Stärke, um ein erfülltes und glückliches Leben zu führen.

Durch diese Ausbildung wird sich vieles in deinem Leben zum Positiven verändern:

1. Beziehungen verbessern:
Harmonischere Beziehungen: Wenn du dich selbst liebst und akzeptierst, strahlst du eine positive Energie aus, die deine Beziehungen bereichert. Du wirst selbstbewusster auf andere zugehen und tiefere Verbindungen aufbauen.

 

2. Beruflich erfolgreicher und zufriedener sein:
Glücklicher im Beruf: Mit gestärktem Selbstvertrauen gehst du neue Herausforderungen mutig an. Du erkennst deine Stärken und setzt sie gezielt ein. Deine Leistung und Zufriedenheit im Beruf steigen spürbar.

 

3. Selbstzweifel überwinden und zu mehr Selbstbewusstsein finden:
Keine Selbstzweifel mehr: Durch die Arbeit an deiner Selbstliebe lernst du, liebevoll mit dir selbst umzugehen. Selbstzweifel verlieren ihre Macht. Du akzeptierst dich so, wie du bist, und wirst selbstsicherer und selbstbewusster.

 

Diese Ausbildung zur Mentaltrainerin mit Schwerpunkt Selbstliebe bietet dir die Werkzeuge und das Wissen, um ein erfülltes und glückliches Leben zu führen. Lass dich auf diese transformative Reise ein und finde deine innere Stärke neu!

 

Schau die die strahlenden Absolventinnen meiner Ausbildung an! Ihre Geschichten sind ermutigend und inspirierend zugleich. Sie haben gelernt, wie sie ihr Leben in die Hand nehmen und echte Veränderungen bewirken können.

 

Wenn du möchtest, kannst du deine Leidenschaft für Mentaltraining nebenberuflich aufbauen und zu einer bereichernden Zusatzqualifikation machen!

Die Ausbildung erstreckt sich über einen Zeitraum von sechs Monaten und umfasst sowohl theoretische als auch praktische Elemente. Du lernst, wie du Selbstliebe in dein Leben integrierst, deine eigenen inneren Blockaden überwindest und/oder diese Techniken, mit anderen teilst, um sie auf ihrem eigenen Weg zu unterstützen (wenn du das möchtest).

Warum Dipl.Mentaltrainerin werden?

Selbstliebe ist der Schlüssel zu einem erfüllten und glücklichen Leben. Als Mentaltrainerin hast du die Möglichkeit, nicht nur dein eigenes Leben zu transformieren, sondern auch das Leben anderer Menschen positiv zu beeinflussen. Du wirst in der Lage sein, Menschen dabei zu unterstützen, ihre eigenen Selbstzweifel zu überwinden, ihre innere Stärke zu finden und ein Leben voller Selbstliebe und Erfüllung zu führen. Hauptsächlich geht es aber um DICH und deine persönliche Weiterentwicklung! Denn wenn deine Selbstliebe stark ist, hast du schönere und erfülltere Beziehungen und bist in anderen Lebensbereichen glücklicher.

Diese Ausbildung richtet sich an Frauen, die bereit sind, sich auf eine Reise der persönlichen Transformation zu begeben. Du solltest ein offenes Herz haben, um Selbstliebe und inneren Frieden zu finden.

Wenn du bereit bist, den ersten Schritt auf dem Weg zur Mentaltrainerin zu machen, kontaktiere mich gerne für weitere Informationen und um dich anzumelden. Ich freue mich darauf, dich auf dieser aufregenden Reise zu begleiten!

Als Dipl. Mentaltrainerin mit langjähriger Erfahrung im Bereich der Selbstliebe bin ich hier, um dich auf dieser Reise zu begleiten. Mit meiner einfühlsamen Unterstützung und meinem fundierten Wissen werde ich dich dabei unterstützen, deine Ziele zu erreichen und deine Träume zu verwirklichen. Nach dieser Ausbildung erhältst du das Diplom: „Dipl.Mentaltrainerin“.

mentaltraining - Fragen & Antworten

Durch das mentale Training lernt man Methoden, durch die man das Leben positiv gestalten kann.

Wir leben in einer Gesellschaft, in der wir es vorziehen negativ zu denken. Wie gehen in ungewissen Situationen oft davon aus, dass es negativ endet. Genau so negativ denken wir dann auch beim nächsten Mal, weil uns diese Art zu denken vertraut ist und wir uns mit diesem vertrautem Gefühl wohl fühlen.
Auch in unseren Beziehungen sehen wir ständig das negative und stellen es in den Mittelpunkt. Wir nörgeln und kritisieren und selbst und unseren Partner.

Mentales Denken ermöglicht uns, uns vom negativen zum positiven Denken umzupolen. Das geschieht bereits nach kurzer Zeit und man erlebt eine spürbare positive und sinnvolle Veränderung im Leben. Jeder Mensch kann es erlernen, wenn er dazu bereit ist.

Das Mentaltraining hilft uns auch in unserer Beziehung, glücklich und erfüllt zu werden. Auch wenn man gerade nicht aktuell in einer Beziehung ist, kann man schon vorab lernen, wie man eine schöne Beziehung führt.

Durch mentales Denken schafft man es, die positiven Themen seines Lebens in den Vordergrund zu stellen. Das Unterbewusstsein erlebt Glücksgefühle. Das bedeutet aber nicht, dass man immer glücklich und beschwerdefrei durchs Leben gehen wird. Es steht jedem Menschen zu, manchmal schlechte Laune zu haben und mal zu jammern, das gehört natürlich auch zum Leben dazu. Durch mentales Denken schafft man es aber schneller aus einem Loch heraus zu kommen.

Wenn wir bereit sind uns durch mentales Denken zu verändern, dann verändert sich unsere Ansichtsweise und wir verändern unseren Freundes-und Bekanntenkreis. Die Menschen, die uns nichts Gutes wollen, meiden wir.

Durch das Mentaltraining lernt man, im Hier und Jetzt zu leben.

Wie funktioniert Mentales Training?

Mit mentalem Training können wir unsere Gedanken gezielt steuern und unsere inneren Bilder verändern:

Wir stellen uns eine Ziel-Situation möglichst konkret vor und lassen sie, wie einen Farbfilm mit vielen Einzelheiten, immer wieder vor unserem geistigen Auge ablaufen. Es ist wichtig für unser Unterbewusstsein, dass die Bilder mit positiven Emotionen aufgeladen werden und den Glauben zu entwickeln, dass das imaginierte Ziel auf jeden Fall erreicht wird.

Für unser Gehirn macht es nämlich keinen Unterschied, ob wir uns etwas nur vorstellen, oder es tatsächlich erleben. Unser Unterbewusstsein erinnert sich immer nur an das Gefühl, das wir dabei hatten. Darauf baut das mentale Training auf und hilft uns, uns selbst ganz einfach durch die Kraft der Gedanken positiv zu beeinflussen.

Warum funktionieren Veränderungen nicht immer so leicht?

Weil wir oft vor Veränderungen Angst haben, wir stehen uns selbst im Weg! Und wir sind oft so in unseren Gewohnheiten gefangen, dass es uns schwer fällt, etwas zu verändern.

Am meisten fühlen wir und in unserer gewohnten Umgebung wohl, wenn wir alles im Griff haben und alles vorhersehbar ist. Veränderungen machen uns oft Angst. Deshalb lassen wir oft ungenutzte Chancen verstreichen.

Jeder Mensch muss zuerst bei sich selbst beginnen, etwas zu verändern, dann kann sich auch die Beziehung verändern!

 

  • Mentale Techniken zum Abschalten und Abgrenzen
  • Spiegelgesetzmethode, Klopftechnik
  • Formulierung der Ziele, S.M.A.R.T.–Modell
  • Progressive Muskel-Entspannung
  • Affirmationen, Achtsamkeit, Glaubenssätze
  • Das Innere Kind
  • Umgang mit Emotionen wie Wut, Angst, Traurigkeit, Ankern
  • Selbstliebe, Stärken, Schwächen, Charakter-Eigenschaften, Bedürfnisse, Erfolge
  • Umerleben, Glücksforschung
  • Phantasiereisen, Entspannungstechniken, Atmung
  • Mindset & Visioneering, das richtige Wünschen
  • Entscheidungs-Dreieck
  • Umsetzung und Motivation
  • Kommunikation in der Beziehung 
  • Rechtliches

Die Seminare starten immer im Herbst 1x jährlich!

Wochenendlehrgang: 4 Module + 1 Modul Diplomlehrgang
Seminar auch ohne Diplom möglich!

Termine Herbst 2024: 
Modul 1:
6.+7.Sept. 2024
Modul 2: 
11.+12.Oktober 2024
Modul 3: 8.+9.Nov. 2024
Modul 4: 10.+11.Jän. 2025
Modul 5: Diplomlehrgang und Prüfung:
28.Feb.+1.März 2025

Zeiten: Freitag 14 bis 20 Uhr, Samstag 9 bis 19 Uhr

Ort: Seminarraum, Södingbergstraße 2, 8561 Söding

Voraussetzung: voll.18.Lebensjahr

Abschluss: Erfolgsnachweis oder Diplom

Termine Herbst 2025: 
folgen

Wir alle wollen in unseren Partnerschaften glücklich sein. Das Glück in einer Beziehung zu finden, gibt uns Energie, Zufriedenheit und stimmt uns positiv. Es gilt auch die Umkehrung. Wenn wir glücklich und mit uns selbst im Reinen sind, können wir auch leichter unseren Partner glücklich machen. Wir können so leichter eine glückliche und zufriedene Partnerschaft leben.

Viele wissenschaftliche Studien konnten zeigen, dass Selbstliebe eine ganz wesentliche Voraussetzung für eine gelingende Partnerschaft ist. Mit Selbstakzeptanz ist die Fähigkeit gemeint, sich selbst mit allen Eigenschaften und Persönlichkeitsmerkmalen anzunehmen.

Wenn sie dann registrieren, wie unzufrieden sie mit sich sind, suchen sie in ihren Beziehungen das Glück und die Zufriedenheit, die sie in der Beziehung zu sich selbst nicht gefunden haben. Der Partner soll die fehlende Selbstliebe ausgleichen. Von ihm wird erwartet, dass er das gibt und für uns empfindet, was wir uns selbst nicht geben konnten. Das allerdings ist eine Überforderung des Partners. Viele Beziehungen scheitern deshalb an mangelnder Selbstliebe. Deshalb wird diese hier stark trainiert. 
Außerdem stärken wir auch deinen Selbstwert, damit du in all deinen Lebenslagen ein starkes Auftreten hast. Du lernst auch Komplimente anzunehmen und zu geben. Hier wird deine harte Schale brechen, damit dein weicher innerer Kern zum Vorschein kommt. 

In bzw. an jeder Beziehung muss man arbeiten.

Reden und sich austauschen ist sehr wichtig in einer Beziehung keiner kann Gedanken lesen. Jeder Mensch ist für sich selber verantwortlich. Wir müssen wieder lernen ehrlicher zu uns und unserem Partner zu sein. Ehrlichkeit und Offenheit gehören einfach mehr dazu. Egal, ob man sich erst vorkurzem kennen gelernt hat oder schon einige Jahre zusammen ist – hier lernst du, wie man wirklich gut kommuniziert, sodass es keine Missverständnisse in der Beziehung gibt und jeder den anderen verstehen lernt.

Die Kommunikation wird dich auch in deinen Beziehungen zu Kunden, Familie und Kollegen weiterbringen! 

Inneres Kind:
Wir alle haben von Kindheit an eine verborgene Kraftquelle in uns. Der Zugang zu ihr ist uns oft versperrt – weil wir verlernt haben, auf unsere Gefühle zu hören. 

Bitte bring ein Foto aus deiner Kindheit mit, damit du in den Seelenreisen Kontakt zu deinem Inneren Kind herstellst. Du wirst ihm begegnen und ihm endlich das sagen können, was du schon immer sagen wolltest. Eine ganz besondere Reise! 

Dein Partner ist dein größter und stärkster Spiegel! Durch ihn erkennst du, was in deinem Inneren noch geheilt werden muss. Auch andere Menschen spiegeln dir etwas. Hier werden wir die Spiegelbilder entziffern, damit du endlich verstehst und erkennest, was damit gemeint ist. Erkenne, wer du in deinem Inneren bist. Diese spezielle Technik, die du hier lernst, kannst du bei jedem Menschen anwenden, damit sich dein Bewusstsein erweitert. Dadurch werden negative Emotionen immer schwächer und die Lebensfreude und Leichtigkeit immer stärker.

Außerdem werden wir hier weitere wichtige Themen bearbeitet wie:

  • Geldblockaden
  • Gesundheitliche Blockaden

Geh „deinen eigenen Weg“! Er hat immer was mit Selbstausdruck zu tun. „Unser Weg“ bedeutet, dass wir unsere Fähigkeiten, Talente und Gaben leben. Wir haben immer etwas zu geben. Und wenn wir genau das geben, weshalb wir hier sind, drücken wir unser Inneres im Außen aus.

In diesem Modul werden wir durch einen intensiven Prozess deine tiefsten inneren Wünsche und Träume zum Vorschein bringen und du wirst Schritt für Schritt voranschreiten, um deine Ziele zu erreichen.
Spannend und aufregend!!! 

Abschluss

Die Ausbildung schließt mit einem Erfolgsnachweis oder bei Vorstellung einer Diplomarbeit mit einem Diplom ab.

Voraussetzungen:
Diese Methode kann jede/r (!) erlernen. Für Menschen, die bereits mit einer schul- oder komplementärmedizinischen Methode arbeiten, ist sie eine wirksame, menschen- und prozessorientierte Ergänzung. Vorausgesetzt wird, dass bei den Lernenden die Bereitschaft, sich auf einen Selbsterfahrungsprozess einzulassen und eigene Muster und Haltungen zu hinterfragen, vorhanden ist.

Der Lehrgang verlangt keine besondere Begabung und keine geistigen Klimmzüge. Interesse und die Bereitschaft zum Ausprobieren genügen.

Du wirst erfahren, wie mühelos, spontan, aufregend und erfüllend das Leben sein kann, wenn es sich von innen heraus entfaltet. Du lernst, dich vom Lebensfluss tragen zu lassen, der dir zu persönlicher Freiheit, zu Gesundheit, Stärke und Erfolg verhilft.

(nähere Infos zur Diplomarbeit folgen persönlich)

Fotoshooting für ein besseres Selbstwertgefühl gegen Aufpreis

In der Mentaltrainerausbildung ist auch ein Selbstwertfotoshooting inkludiert um das Selbstbewusstsein zu stärken. In diesem Fotoshooting, indem du dich wohl fühlst und öffnen darfst, gewinnst du neue Einsichten über dich. Dadurch bekommst du einen neuen Blick auf dich selbst, der positiver ist als das „eigene Spiegelbild“. Du erkennst deine wertvollen Seiten und es fällt dir leichter, dich und deinen Körper anzunehmen. (Ein Termin für das Shooting kann nach Modul 2 einzeln mit der Fotografin vereinbart werden)

Mit Diplom :
Einmalzahlung € 2500,-
Möglichkeit der Teilzahlung: monatlich 6x €428,-

Ohne Diplom (Erfolgsnachweis)
Einmalzahlung € 1980,-
Möglichkeit der Teilzahlung: monatlich 5x € 410,-

Voraussetzung:
Positives Aufnahmegespräch

Hier kannst du dich informieren: Tel.: 0650/5405569

oder schreibe mir ein Email: 

info@tanjakaefer.at

Die Berufsausübung als Mentaltrainer/-in kann selbständig (es gibt keinen eigenen Gewerbeschein als „Mentaltrainer/-in“, daher überwiegend als Neuer Selbstständige/r oder unselbständig erfolgen, die Abgrenzung zwischen Arbeitsverhältnis und selbständiger Tätigkeit fällt dabei auf Grund der Besonderheiten der Branche oft besonders schwer.

Unselbständige Tätigkeit bedeutet ein ASVG-pflichtversichertes Dienstverhältnis, eine „Trainertätigkeit“ im Rahmen einer selbständigen Tätigkeit unterliegt dem GSVG.

Abgrenzungskriterium ist die persönliche Abhängigkeit der Arbeitnehmer.

Die sogenannten Dienstnehmermerkmale:

  • Weisungsgebundenheit,
  • die Arbeitszeitgebundenheit sowie
  • die organisatorische Eingliederung der Arbeitnehmer in den Arbeitgeberbetrieb

Eine selbständige Tätigkeit hingegen charakterisiert sich durch die persönliche Unabhängigkeit des Unternehmers, der bezüglich seiner vereinbarten Tätigkeit keine persönlichen Weisungen erhält und sich Arbeitszeit und Arbeitsort selbst einteilen kann.

Liegen folgende Kriterien vor, handelt es sich um kein Dienstverhältnis i.S.d. ASVG:

  1. Gewerbeberechtigung: Der „Mentaltrainer“ kann z.B. über eine Gewerbeberechtigung „Erstellung von Trainingskonzepten für gesundheitsbewusste Personen“ verfügen oder Privatunterricht (ohne Gewerbeschein) erteilen
  2. Marktauftritt: Unternehmer treten am Markt auf und bieten dort ihre Dienstleistungen an. Es wird am Markt beispielsweise mit eigener Homepage, eigener Firmenadresse, eigenem Briefpapier etc. aufgetreten. Denkbar ist dabei auch, die Dienstleistungen mit Hilfe von Werbung, Einträgen auf diversen Plattformen wie z.B. XING oder linkedIn oder über ähnliche Social-Media-Kanäle anzubieten.
  3. Mehrere Auftraggeber: Charakteristisch für die Tätigkeit eines Unternehmers ist es, dass er für mehr als einen Auftraggeber tätig wird. Es ist dabei nicht schädlich, für bestimmte Zeit lediglich einen Auftraggeber zu haben, wenn es der Auftrag bzw. das Projekt erfordert.
  4. Werkvertrag: Das Vertragsverhältnis zwischen dem Auftragnehmer und dem Auftraggeber muss als Werkvertrag gestaltet sein. Darunter versteht man, dass ein konkreter Leistungsinhalt definiert, ein Leistungsziel festgelegt wird und der Werkvertrag mit Erreichung dieses Ziels endet. Dies wäre z.B. bei in sich abgeschlossenen Trainings oder eines Workshops der Fall.
  5. Eigene Betriebsmittel: Ein Unternehmer verfügt üblicherweise über eigene Betriebsmittel;

Was dürfen Mentaltrainer nun tun:

Gerade das Mentaltraining – und das ganz unabhängig von der Frage, ob dieses in Einzel-, Zweier- oder Gruppensitzungen durchgeführt wird – entzieht sich dem Anwendungsbereich der Gewerbeordnung und ist in Form des Unterrichts als neuer Selbstständiger auszuüben.

Da die Gewerbeordnung auf „Training“ nicht anzuwenden ist, kann kein Gewerbeschein „Mentaltraining“ angemeldet werden.

Mentaltrainer dürfen als selbständige Trainer Unterricht, Seminare, Vorträge, Workshops, Lehrveranstaltungen und dergleichen durchführen bzw. abhalten.

Ob die Zielgruppe Kinder oder Erwachsene sind, eine Gruppe von Personen oder ein Einzelner unterrichtet wird, ist dabei unerheblich.

Im Rahmen der Unterrichtstätigkeit ist auch eine individuelle Anpassung der Lehrinhalte nach Kundenwunsch aus vorhandenen Modulen möglich, natürlich auch die Beantwortung individueller Fragen, Berichte über Veröffentlichungen aller Art oder die Darlegung und Interpretation von Beispielen.

Wichtig für die Frage neuer Selbstständiger oder Gewerbetreibender ist die Abgrenzung des Begriffes Unterricht von der Gewerbeausübung.

Unterricht heißt:

  • Wissensvermittlung
  • unbestimmter Teilnehmerkreis
  • nur Demonstration
  • keine Betreuung,
  • keine individuelle Beratung
  • geschult wird nur der Vortrag, kein Erfolg 

Gewerbeausübung heißt:

  • Anwendung erworbenen Wissens
  • Kundenorientierung
  • Anwendung erworbener Fähigkeiten
  • individuelle Betreuung
  • individuelle Beratung
  • geschuldet wird ein Erfolg

Auch die Abgrenzung der freien zu den reglementierten Gewerben ist wichtig – bei freien Gewerben ist beachtlich:

  • Hilfestellung ist weniger als Beratung oder Betreuung
  • keine Tätigkeiten, die beim Befähigungsnachweis beschrieben wurden
  • keine „Diagnose“
  • keine Verabreichung oder „Behandlung“ 

Reglementiertes Gewerbe bedeutet dagegen:

  • Beratung
  • Betreuung
  • alle in den rechtlichen Grundlagen beschriebenen Tätigkeiten
  • „Diagnose“ – Methodenwahl
  • Anwendung („Behandlung“)

Diese sind an einen Befähigungsnachweis gebunden.

Beispiel für ein reglementiertes Gewerbe wäre z.B. die „Lebens- und Sozialberatung“

Was dürfen Mentaltrainer nicht tun:

Achtung: gesundheitsbezogene Tätigkeiten dürfen unbedenklich nur an nicht kranken und nicht krankheitsverdächtigen Personen ausgeübt werden!

Mentaltrainer dürfen daher weder Krankheiten diagnostizieren noch therapieren; kranke Menschen sind hinsichtlich ihrer Krankheit für Mentaltrainer völlig tabu!

Damit Mentaltrainer/-innen das können, was sie tun dürfen, ist eine entsprechende Aus-, Fort- bzw. Weiterbildung sehr zu empfehlen.

Glückliche Teilnehmerinnen

Einige wertvolle Feedbacks meiner Teilnehmer/innen...